Erstellt von Waldemar Binder |

abgeschlossen

sport-kurier. Dass der VfB Gartenstadt in der neuen Saison wieder zwei Mannschaften ins Rennen schicken will, ist mittlerweile bekannt.

Der Wunsch wäre es ein Team in der Kreisliga und eines in der A-Klasse zu haben. Ob das so klappen wird, muss noch geklärt werden.

Den Kader dafür hat man mittlerweile jedenfalls so gut wie zusammen. Wie Bernd Augustin, der in Gartenstadt fortan als sportlicher Leiter fungieren wird, uns berichtet hat, kann man mittlerweile auf 32 Spieler bauen, die sich auf beide Formationen aufteilen werden. "Am Ende wollen wir so bei 35 bis 37 landen und da sieht es gut aus", erklärt er.

Im Laufe der letzten Woche sind 6 weitere Spieler dazu gekommen: Torhüter Chris Liebe kommt vom Landesligisten Türkspor Mannheim, Angreifer Lukas Beck vom FC Hirschhorn und Stürmer David Lubaczewski, den Augustin einst in der
A-Jugend des VfB trainiert hat, vom FC Germania Friedrichsfeld. Drei weitere Kicker kommen geschlossen vom A-Ligisten SC Käfertal: Offensivspieler Christopher Steinhauer und Abwehrmann Christoph Wenz, die beide eine Gartenstädter Vergangenheit haben, und Abwehrspieler Erdem Dogan, der u.a. in der Jugend-Bundesliga für den 1. FC Kaiserslautern und in der Oberliga für Arminia Ludwigshafen gespielt hat.

Quelle: sport-kurier Mannheim