Erstellt von Waldemar Binder |

Mannheimer Morgen

Fußball-Verbandsliga Spitzenreiter trifft auf Kellerkind Lauda

Gartenstadt hat Rückschlag verdaut

MANNHEIM.Fußball-Verbandsliga-Spitzenreiter VfB Gartenstadt hat am vergangenen Wochenende beim FC Olympia Kirrlach (0:1) die erste Niederlage in der Rückrunde kassiert. „Wir haben in der ersten Hälfte nicht gut gespielt, im zweiten Durchgang haben wir uns viele Torchancen herausgearbeitet. Leider haben wir keine davon verwertet. Dann verlierst du eben auch mal so ein Spiel, selbst wenn die Leistung eigentlich gestimmt hat“, sagt VfB-Trainer Dirk Jörns, der aber klarmacht: „Wir sind weiter sechs Punkte vorne, die Mannschaft hat gut trainiert. Gegen Lauda wollen wir nun wieder einen Dreier einfahren.“

Die Gelben Bären sind am Sonntag (15 Uhr) in ihrem Heimspiel gegen den Vorletzten haushoher Favorit. Die Taubertäler haben bislang erst zwölf Punkte eingefahren. Zum Relegationsrang hat Lauda schon 18 Zähler Rückstand. Dennoch ist Jörns vorsichtig. „Das ist eine kampfstarke Mannschaft. Wir haben in der Hinrunde beim 0:0 nur einen Punkt geholt. Aber klar: Wenn wir unsere Leistung zeigen, dann ist auch ein Dreier gegen Lauda für uns drin.“

VfR muss nach Durlach

Stürmer Patrick Fetzer und Andreas Adameck mussten zuletzt in Kirrlach passen. „Die Ausfälle hat man schon ein wenig gemerkt. Da hat uns Stück weit die Torqualität gefehlt“, betont Jörns. Ob beide gegen Lauda wieder in die Startformation der Gartenstädter rücken, ist derzeit noch nicht sicher. Wieder mit dabei wird am Sonntag beim VfB aber wieder Fabio Hechler sein. Der Mittelfeldspieler hat seine Vier-Wochen-Sperre nach Roter Karte abgesessen.

Die Gartenstädter haben sechs Punkte Vorsprung auf den Verfolger SV Sandhausen II. Bei sieben noch zu spielenden Partien ist für Jörns aber noch gar nichts entschieden. „Wir haben ein starkes Restprogramm, da kann noch viel passieren“, so der VfB-Trainer.

Fortuna Heddesheim ist durch den Patzer von Sandhausen II in Bruchsal (0:1) wieder auf einen Punkt am Zweiten dran. Nach vier Siegen in Folge geht das Team von Coach Rene Gölz am Samstag (15.30 Uhr) mit breiter Brust in das Auswärtsderby beim SV 98 Schwetzingen. Die Spargelstädter haben als Viertletzter vier Zähler Rückstand auf den Relegationsrang.

Der VfR Mannheim hat mit sieben Punkten Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz nur noch minimale Chancen auf den Aufstieg. Am Sonntag (15 Uhr) müssen die Rasenspieler auswärts bei der SpVgg Durlach-Aue ran. bol

© Mannheimer Morgen, Freitag, 26.04.2019