Erstellt von Waldemar Binder |

Mannheimer Morgen

Fußball-Verbandsliga Fortunen glänzen beim 4:0-Erfolg gegen Walldorf II

Heddesheim düpiert den Tabellenführer

Mannheim.In der Fußball-Verbandsliga Nordbaden hat Fortuna Heddesheim am Sonntag für eine Überraschung gesorgt. Das Team von Interimstrainer Rene Gölz fegte Spitzenreiter FC Astoria Walldorf II vom Platz und meldete sich eindrucksvoll im Titelkampf zurück.

Heddesheim – Walldorf II 4:0

„Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Die Mannschaft hat von Beginn an den Matchplan perfekt umgesetzt“, zeigte sich Gölz mit dem Auftritt seiner Mannschaft hochzufrieden. Heddesheim machte von Beginn an Druck. Fabian Feigenbutz (2., 3.), Marcel Schwöbel (8.) und Ajdin Zeric (13.) vergaben erste Chancen. Letzterer trat dann einen Eckball, den der Walldorfer Luca Ergolf ins eigene Netz beförderte (14.).

Heddesheim legte durch Fabian Feigenbutz nach, der mit einem Schuss aus 25 Metern in den Winkel Astoria-Keeper Oliver Seitz keine Chance ließ – 2:0 (18.) Walldorf II wirkte beeindruckt, der starke Zeric erhöhte auf 3:0 (32.). Walldorf war im zweiten Durchgang besser im Spiel. Doch Heddesheim wirkte souveräner, Dennis Lodato (71.) legte das vierte Tor nach. Die Fortuna hat nun nur noch fünf Punkte Rückstand auf den Zweiten Bruchsal.

SVW II – ATSV Mutschelb. 1:2 (1:1)

Hätten Filip Vlahov und Benedict dos Santos mit ihrer Doppelchance das Tor getroffen, hätte der SV Waldhof II in der vorletzten Minute zumindest einen Punkt gerettet. Doch beide Spieler scheiterten am Mutschelbacher Keeper Dominic Bleich.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit schoss Julian Holzmann die Gäste früh in Führung (7.), Patrick Hocker glich postwendend aus (9.). Die Entscheidung besorgte Tobias Stoll im Nachschuss (63.). „Der Gegner war in Sachen Schnelligkeit und körperliche Präsenz eine echte Hausnummer. Für uns ist es momentan schwierig, ein gewisses Level konstant über 90 Minuten abzurufen. Daran gilt es in den kommenden Wochen zu arbeiten“, sagte SVW-Trainer Frank Hettrich. rod

Gartenst. – Gommersdorf 4:1 (2:1)

Der VfB kann doch noch gewinnen. In der ersten Halbzeit war Gartenstadt die klar bessere Mannschaft und ging schon früh durch Tore von Krohne (3.) und Franzin (8.) mit 2:0 in Führung. Gommersdorf gelang in der 40. Minute der in seiner Entstehung sehr kuriose und überraschende Anschlusstreffer durch Gärtner, der von VfB-Keeper Dennis Broll zunächst bei einem Abschlag angeschossen wurde. Der Ball landete an der Latte, den Abpraller köpfte Gärtner ein.

Gommersdorf hatte nach der Pause eine gute Viertelstunde, doch Darnell Hill sorgte mit dem 3:1 (66.) für die Vorentscheidung. (66.). Der 4:1 Endstand fiel in der 86. Minute durch Domingos. Mit dem Erfolg rückte der VfB Gartenstadt auf die sechste Position vor. vfb

VfR Mannh. – Neckarelz 2:0 (1:0)

Es war für die Rasenspieler ein Erfolg, mit dem sie Selbstvertrauen tanken können. Der Grundstein für den ersten Pflichtspielsieg auf dem heimischen Kunstrasenplatz wurde bereits in der zweiten Minute gelegt. Ein Freistoß von Gaetano Giordano fand im gegnerischen Strafraum Steffen Kochendörfer, der den Ball ins Tor köpfte.

Neckarelz blieb zwar in der Folge optisch überlegen, doch der VfR verteidigte gut. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit machten die beiden Joker Marcel Gessel und Yanik Haag den Deckel drauf. Letzterer verwertete die Vorlage des Kollegen aus kurzer Distanz und spitzem Winkel zum 2:0. vfr

© Mannheimer Morgen, Montag, 09.03.2020