Erstellt von Waldemar Binder |

Lars Leonhardt

Der Top-Torjäger der Kreisliga Mannheim wechselt vom TSV Neckarau zu den Gelben Bären

(GM) Lars Leonhardt, der Top-Torjäger der Kreisliga Mannheim, wird in der kommenden Saison für den VfB Gartenstadt spielen. Der 25-Jährige, der derzeit beim TSV Neckarau aktiv ist, erzielte in den bisher 29 Begegnungen der laufenden Saison, sage und schreibe 39 Tore.
Der Wechsel zum derzeitigen Tabellenzweiten der Kreisliga Mannheim kommt nicht von ungefähr. „Mein Stiefvater, Michael Schwechheimer, hat ja auch schon bei Gartenstadt gespielt, war dort auch Jugendtrainer und kennt Raimund Disch gut, der den VfB ja schon viele Jahre unterstützt“, berichtet Lars Leonhardt im Interview mit der Sportwoche. „Wir hatten schon vor einem Jahr einmal lockere Gespräche. Damals kam ein Wechsel aber irgendwie nicht zustande. Jetzt hat es geklappt.“

Ein Stürmer, der auf bisher 39 Saisontore kommt, ist für viele Vereine interessant, aber für Lars Leonhardt, der als stellvertretender Filialleiter bei einem großen Lebensmittelkonzern arbeitet, kommt es unter anderem auch darauf an, wie er Beruf und Fußball am besten unter einen Hut bringen kann. „Ja, ich hatte tatsächlich auch Anfragen von höherklassigen Vereinen. Aber durch meinen Beruf bin ich, auch was die Trainingszeiten angeht, zeitlich etwas eingeschränkt. Wichtig ist, dass die Kreisliga in der Regel sonntags spielt, das ist für mich ideal.“

Und warum der VfB Gartenstadt?
„Wir hatten sehr gute Gespräche und mir gefällt die Struktur des Vereins. Davon konnte ich mich schon selbst überzeugen. Dort läuft alles sehr harmonisch ab und der Umgangston ist angenehm. Zudem halte ich Gartenstadt für eine der spielstärksten Mannschaften der Kreisliga, das kommt mir entgegen. Und sie haben mit Markus Urban und Valon Muja zwei junge Trainer, die die gleiche Sprache sprechen wie ihre Spieler. Es sind Trainer, die sehr nah an der Mannschaft sind. Das gefällt mir.“

Markus Urban, einer der beiden VfB-Coaches, ist begeistert von dem Neuzugang: „Eigentlich hatten wir unseren Kader für die kommende Saison schon zusammen. Aber dann hat uns ein Offensivspieler mitgeteilt, der er uns verlassen wird, sodass wir noch einen Angreifer benötigen. Dass Lars nun zu uns kommt, ist echt toll. Er passt sehr gut in unser Spiel. Er ist ein echter Strafraumspieler, den man manchmal eine ganze Weile im Spiel nicht sieht, aber im entscheidenden Augenblick ist er da und `knipst`. Das war auch gegen uns so, als wir gegen den TSV Neckarau spielten. Valon (Muja) und ich freuen uns natürlich sehr darüber, dass er zu uns kommt.“

Lars Leonhardt bestätigt, dass er sich im gegnerischen Strafraum tatsächlich am wohlsten fühlt und im Abschluss seine Stärken sieht. Und den Wechsel zum VfB Gartenstadt betrachtet er als logischen Schritt: „Beim TSV Neckarau spielen wir bisher eine gute Saison, wir stehen auf Platz 7, das ist ungefähr die Platzierung, die wir uns vor der Saison erhofft hatten. Gartenstadt steht augenblicklich auf Platz 2 und könnte noch um den Aufstieg in die Landesliga spielen. Das wäre ein Riesenerfolg. Vor der Saison war ja nicht unbedingt zu erwarten, dass Gartenstadt so weite vorne mitspielt.“

In der Landesliga zu spielen, ist für Lars Leonhardt durchaus ein interessantes Ziel. „Landesliga zu spielen, würde mir schon gefallen. Wenn es der VfB dieses Jahr schon schaffen sollte, wäre das natürlich gut, aber wenn nicht, wäre es auch nicht schlimm. Die haben ja keinen Druck. Dann wäre das schon einmal für die kommende Saison ein gutes Ziel.“

Der Torriecher von Lars Leonhardt konnte dem VfB Gartenstadt sicher helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Quelle: Metropoljournal