Erstellt von Waldemar Binder |

Sportwoche und Metropoljournal

Sportwoche und Metropoljournal im Gespräch mit Dennis Broll, dem Torhüter des VfB Gartenstadt.

Spowo/MJ: Dennis, Du bist 2016 vom SV Waldhof, zum VfB Gartenstadt gekommen, vor kurzem bist Du hier für 100 Spiele geehrt worden. Warum hast Du Dich damals für Gartenstadt entschieden?

Dennis Broll: Ich wusste, dass ich mithelfen konnte, beim VfB Gartenstadt etwas zu entwickeln. Unser klares Ziel war die Meisterschaft in der Landesliga und der Aufstieg in die Verbandsliga. Das haben wir geschafft. 

Spowo/MJ: Am Ende der letzten Saison stand sogar die Meisterschaft in der Verbandsliga, aber der Verein verzichtete auf den Aufstieg in die Oberliga. Für Sie eine nachvollziehbare Entscheidung.?

Dennis Broll: Ja, ich kann das nachvollziehen. Natürlich will man als Spieler immer aufsteigen, wenn man Meister geworden ist. Aber unsere Mannschaft hat sich sehr schnell entwickelt und rasch ein hohes spielerisches Niveau erreicht. Wir sind erst im dritten Jahr Verbandsligist, auch das Umfeld muss erst einmal mitwachsen. Ein Aufstieg in diesem Jahr wäre viel zu früh gekommen.
In der Oberliga wird auch mehr Personal hinter der Mannschaft gebraucht, an die Infrastruktur werden andere Anforderungen gestellt. Hier im Erich-Schäfer-Sportpark sind die Platzverhältnisse eng begrenzt. Der VfB hat eine breit aufgestellte Jugendabteilung – das ist ein großes Potenzial für die Zukunft – aber die müsste Abstriche im Trainingsbetrieb machen, wenn die erste Mannschaft in der Oberliga die Anzahl der Trainingseinheiten erhöhen müsste.

Spowo/MJ: Ihre Mannschaft spielt wieder oben; gibt es schon Überlegungen, wie man sich entscheiden wird, wenn der VfB Gartenstadt erneut in die Oberliga aufsteigen könnte?

Dennis Broll: Nein, die gibt es noch nicht und das wäre auch viel zu früh. Die Saison ist noch lang, einige Spieler haben den Verein verlassen, neue sind dazugekommen und aus den eigenen Reihen wurden zwei Spieler hochgezogen. Da muss man erst einmal abwarten, wie sich das alles entwickelt. In der letzten Saison haben wir die Liga nahezu dominiert – unsere Leistungskurve ging immer nach oben. Jetzt muss man sehen, wie es sich dieses Jahr entwickelt. Aber natürlich wollen wir so lange wie möglich oben mitspielen und wenn am Ende wieder ein Spitzenplatz herauskommen sollte, werden wir weitersehen.

Spowo/MJ: Du hast Deinen Vertrag beim VfB Gartenstadt gerade um 5 Jahre verlängert. 5 Jahre – das ist eine ungewöhnlich lange Zeit. Mit anderen Worten, Du hast Deinen Wechsel zum VfB bisher noch nicht bereut?

Dennis Broll: Nein, überhaupt nicht. Alle meine Erwartungen haben sich definitiv erfüllt. Wir sind in drei Jahren zweimal Meister geworden. Das ist eine klasse Bilanz. Ich fühle mich hier wirklich pudelwohl. Wir sind eine klasse Truppe, der VfB ist ein sehr familiär geführter Verein, das gefällt den anderen Spielern auch. Wir haben ein tolles Clubhaus, in dem wir nach dem Training und nach den Spielen zusammensitzen können – was wir auch oft tun. Das ist bei den meisten anderen Vereinen nicht so.
Wir sind – individuell gesehen – in dieser Saison vielleicht nicht die beste Mannschaft. Aber wir haben im Team einen sehr großen Zusammenhalt und sind als Mannschaft geschlossen, dadurch holen wir oft auch noch das eine oder andere Prozent mehr heraus.

Spowo/MJ: Mit Peter Brandenburger kam zur neuen Saison ein neuer Trainer. Wie Du, kam er vom SV Waldhof. Gab es vorher schon Berührungspunkte zwischen Euch und wie würdest Du ihn als Trainer beschreiben?

Dennis Broll: Nein, beim SV Waldhof gab es keine Berührungspunkte, als Peter zum SV Waldhof kam, als Trainer der U23, war ich schon weg. Peter ist ein Kumpeltyp, aber mit einer natürlichen Autorität. Er ist sehr sachlich, kann aber auch emotional werden und kann mal dazwischenhauen, wenn es nötig ist. Aber er bleibt auch dabei sachlich. Er kann eine Mannschaft weiterentwickeln, spricht sehr viel mit jungen Spielern und kann ihnen Selbstvertrauen geben. Sein Motto ist: Einstellung schlägt Qualität! Dadurch weiß jeder Spieler, was von ihm erwartet wird und dass jeder eine faire Chance bekommt.

Spowo/MJ: Du hast vor einigen Wochen Dein 100. Spiel beim VfB Gartenstadt bestritten. Du giltst als der beste Torhüter der Liga. Du bist doch sicher auch für andere Vereine interessant.

 

Dennis Broll: Natürlich gibt es hin und wieder Anfragen, aber das interessiert mich nicht. Ich möchte hier mit dem VfB Gartenstadt noch vieles erreichen. Ch bin kein Typ, der sich mit Platz 12 begnügt. Ich will auch in dieser Saison wieder Meister werden.

Spowo/MJ: Du bist von der Regionalliga in die Verbandsliga gewechselt und, wie gerade eben gehört, bist Du nach wie vor sehr ehrgeizig. Vor einem Jahr hast Du vor Saisonbeginn schon individuell trainiert und seit dieser Saison hast Du sogar Deinen eigenen Trainer. Wie kam es dazu?

Dennis Broll: Natürlich weiß ich, was ich kann, aber ich kann mich immer noch verbessern. Mit Rolf Mohsmann, unserem Torwarttrainer habe ich schon beim SV Waldhof zusammengearbeitet. Er kennt mich gut und weiß genau, wie er mich in Form bringen und halten muss. Aber davon profitieren auch unsere anderen Torhüter, die Rolf auch kontinuierlich besser macht.

Spowo/MJ: Apropos SV Waldhof. Vor der Saison gab es das schon fast traditionelle Spiel gegen den SV Waldhof, das der VfB fast ein wenig sensationell mit 2:0 gewann – mit einem überragenden Dennis Broll, der sogar einen Elfmeter hielt.

Dennis Broll: Das Spiel gegen den SV Waldhof darf man nicht überbewerten. Wichtig ist, wie wir in der Liga spielen. Das Spiel gegen den Waldhof war ein Bonusspiel, aber natürlich wollten wir uns auch nicht abschießen lassen. Wir mussten, dass wir 110% geben mussten, um gegen den Waldhof zu bestehen und das haben wir gemacht. Dass am Ende sogar ein Sieg stand, war natürlich ein besonderes Erlebnis.

Spowo/MJ: Nachdem Du gerade Deinen Vertrag gerade bis 2024 verlängert hast, könntest Du Dir vorstellen, beim VfB Gartenstadt Deine Karriere auch zu beenden?

Dennis Broll: Definitiv. Natürlich möchte ich den maximalen Erfolg und in der Verbandsliga weiterhin oben mitspielen. Und wenn sich das Umfeld beim VfB Gartenstadt so weiterentwickelt, könnte vielleicht irgendwann die Oberliga ein Thema werden. Aber wie gesagt, damit befassen wir uns im Augenblick nicht.

Spowo/MJ: Dann wünschen wir Dir und Deiner Mannschaft viel Erfolg für den weiteren Saisonverlauf.

Gerhard Mertin