Erstellt von Waldemar Binder |

Mannheim

"Wir reden nicht um den heißen Brei herum" - Beim Kreisligisten VfB Gartenstadt will man um den Aufstieg mitspielen

sport-kurier. Die gerade zu Ende gegangene Saison war für den VfB Gartenstadt ein großer Erfolg.

Mit einer neu zusammengestellten Mannschaft stürmte man auf den 2. Tabellenplatz in der Mannheimer Kreisliga und qualifizierte sich somit für die Aufstiegsrelegation zur Landesliga Rhein Neckar. Gerechnet hatte damit wohl kaum jemand, dass man dennoch mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurückschaut, liegt am Relegationsduell gegen den VfB Leimen. Dort musste man sich den Heidelbergern mit 1:2 geschlagen geben.

Wir sprachen mit Markus Urban, der gemeinsam mit Valon Muja das Traineramt in Gartenstadt innehat.

Hallo Herr Urban, der Aufstieg war nie das Ziel vor der Saison, aber letztlich schmerzt so eine Niederlage in der Relegation dann aber schon. Oder?

Natürlich. Als Fußballer will man immer gewinnen, das gilt auch für Spiele in der Relegation. Die Enttäuschung war 2, 3 Tage danach noch groß. Aber danach wurde daraus eher Stolz. Denn unsere Mannschaft hat in der letzten Saison wirklich Großes geleistet.

Was war letztlich der Grund für das Scheitern in der Relegation?

Man hat schon gemerkt, dass bei uns 3 bis 4 wichtige Spieler die letzten Wochen nicht so trainieren konnten, wie wir uns das gewünscht hätten. Das hing mit Verletzungen und mit beruflichen Gründen zusammen. Sie konnten dann ihre volle Power nicht über 90 Minuten einbringen. Auch die Kaltschnäuzigkeit hat gefehlt.

Insgesamt war es dennoch eine sehr gute Saison. Oder wie sehen Sie das?

Der ganze Verein und wir als Trainer besonders, sind stolz auf die Mannschaft. Es ist wieder wie damals, als wir noch als Spieler für Gartenstadt gespielt haben, die Harmonie ist groß. Es kommen wieder viele Zuschauer. Sie sind begeistert von der Mannschaft.

Wird der Kader im Hinblick auf die neue Saison so zusammenbleiben?

Der Kader bleibt bis auf einen Abgang zusammen. Justin Meckel wechselt nach Friedrichsfeld. Verstärken wird uns Lars Leonhardt, der vom TSV Neckarau zu uns kommt. Dort hat er 42 Tore geschossen. Er ist eine Waffe im Sturm und wahrscheinlich kommt noch ein Abwehrspieler dazu. Da stecken wir aber gerade mitten in den Verhandlungen. Und aus der eigenen Jugend werden wir noch 4 A-Jugendspieler integrieren. Mehr ist nicht geplant. Wir bleiben also so zusammen und sind eingespielt.

Mit welchem Ziel geht es in die neue Saison?

Nach so einer Saison stehen wir jetzt natürlich als einer der Favoriten da. Wir bleiben zusammen und kriegen jetzt noch Lars Leonhardt dazu, da will man natürlich auch selbst um den Aufstieg spielen. Wir reden da nicht um den heißen Brei herum.

Die Liga wird sehr stark sein.

Die Kreisliga wird auf alle Fälle besser besetzt sein als letzte Saison. Letztes Jahr gab es Mannschaften wie Enosis Mannheim und Reilingen, die hatten es ganz schwer. Solche sicheren Absteiger wird es in der neuen Saison nicht mehr geben.

Wann geht's mit der Vorbereitung los?

Wir starten am 15. Juli. Wir geben den Jungs jetzt genügend Pause, um wieder voll durchstarten zu können. Wir werden 4-mal die Woche trainieren, weil wir dann nur 4 Wochen an Vorbereitungszeit haben. Das müssen wir Gas geben. Wir testen gegen die U23 des SV Waldhof, FV Freinsheim, Vogelstang, Azzurri Lampertheim und SV Horchheim.