Erstellt von Waldemar Binder |

Spiel gegen Lindenhof

Fußball-Kreisliga - Gartenstadt spielt überraschend oben mit

Ohne Druck in die Rolle des ersten Verfolgers

Mannheim. Der VfB Gartenstadt ist bereit für das Topspiel der Fußball-Kreisliga. Am Sonntag empfangen die Gelben Bären den MFC 08 Lindenhof – der Vierte spielt gegen den punktgleichen Dritten. Für beide Teams geht es darum, den Anschluss an die Aufstiegszone zu halten, Gartenstadt will außerdem den bisher perfekten Monat November krönen. Die jüngsten vier Saisonspiele konnte die Mannschaft von Coach Markus Urban allesamt gewinnen.

„Wir können endlich aus den Vollen schöpfen. Die Mannschaft ist komplett, alle Urlauber und Verletzten sind mit wenigen Ausnahmen wieder da. Wir haben einen großen Kader, mittlerweile gibt es auch echt harte Entscheidungen, wer am Spieltag auf der Bank Platz nehmen muss“, freut sich Urban über den Konkurrenzkampf im Team und lobt vor allem seine Abwehrreihe. Der VfB hat zusammen mit Spitzenreiter Viernheim (beide 13 Gegentore) die beste Defensive der Liga, auch beim Auswärtssieg zuletzt in Leutershausen (1:0) stand wieder die Null.

„Wir haben in der Vorbereitung viel Aufmerksamkeit auf die Defensivarbeit gelegt und das zahlt sich jetzt aus. Hinten sicher stehen und vorne einen reinmachen – die Taktik ist simpel, aber effektiv.“ Sogar so effektiv, dass die Gartenstädter kurz vorder Winterpause unerwartet vom Aufstieg träumen dürfen. Die Gelben Bären hatten nur die größten Optimisten auf dem Zettel, Markus Urban stört das nicht. „Wir hatten dadurch wenig Druck und wollen uns auch jetzt keinen machen. Die Tabellensituation ist schön, je länger sie anhält, wir wollen uns da oben weiter festsetzten. Viernheim und Rheinau sind aber extrem stark und konstant, da haben wir es schwer“, so Urban, der mit seinem Team jetzt die Lindenhöfer schlagen will.

Unfreiwillig ausgeruht

Der MFC ist nach seiner vergangenen Partie bekanntlich ausgeruht. Nach einer schnellen 4:0-Führung innerhalb von Minuten gegen Friedrichsfeld wurde das Spiel nach einer Entgleisung eines Germania-Spielers früh abgebrochen.

„Wir werden Lindenhof jetzt sicherlich nicht abschießen, dafür sind zu viele Routiniers in dieser Mannschaft. Wir spielen aber daheim und müssen uns nicht verstecken. Das Ziel ist klar: Hinten muss so lange wie möglich die Null stehen, vorne sind wir immer für eine Kiste gut“, sagt Urban.