Erstellt von Waldemar Binder |

aus der Verbandsliga

Aktuelles aus den Vereinen der Verbandsliga Baden

Der VfB Gartenstadt hat zwei Tage nach der 1:4-Heimniederlage gegen die zuvor noch sieglose SpVgg Durlach-Aue seinen Trainer Reiner Hollich entlassen. "Wir haben von Vorstandsseite die Lage analysiert. Die Situation ist nicht einfach, aber der Vorstand hat gesehen, dass es so nicht weitergeht", begründet der Sportliche Leiter Raimund Disch. "Diese Entscheidung hatte nicht nur sportliche Gründe, sondern es wurden in der Vergangenheit immer wieder auch Aussagen getroffen, die so nicht gehen. Entscheidend für uns ist, dass die Mannschaft funktioniert und das war zuletzt nicht gegeben."  Ein Nachfolger steht bereits fest: Die Wahl fiel auf Dirk Jörns, der letzte Saison die TSG 62/09 Weinheim als Meister der Verbandsliga Baden in die Oberliga Baden-Württemberg führte, am Saisonende bei den Bergsträßern jedoch aufhörte. Der 40- jährige spielte als Aktiver u.a. beim SV Waldhof Mannheim (8 Regionalligaeinsätze), SV Sandhausen und SpVgg. Ludwigsburg. Jörns feierte einen Einstand nach Maß: Gegen den SV 98 Schwetzingen führte der VfB bereits zur Halbzeit 5:0, konnte in der zweiten Halbzeit sogar noch auf 6:0 erhöhen.

 

Ganz knapp verpasste der FV Fortuna Heddesheim die Pokalsensation im bfv-Rothaus-Pokal: Im Achtelfinale unterlag der Tabellensechste der Verbandsliga vor 2.100 Zuschauern dem Regionalligisten SV Waldhof Mannheim 1:2. SVW-Angreifer Koep brachte den Favoriten in Führung (19.), Ilhan konnte noch vor der Pause den Ausgleich für die Fortuna erzielen (39.). Im zweiten Durchgang besorgte Mannheims Kevin Conrad  den 1:2-Endstand (71.).

 

Weiterhin ohne Sieg in der aktuellen Verbandsliga-Saison ist der VfR Gommersdorf: Beim VfB Eppingen kam das VfR-Team nicht über ein 0:0 hinaus, musste die Partie nach einer roten Karte in Unterzahl beenden. Mit nur zwei Punkten steht das Team von Coach Torben Köpfle am Tabellenende (9:20 Tore).

 

Der FC Germ. Friedrichstal bleibt auch nach dem siebten Spieltag in der Verbandsliga ungeschlagen. Damit ist die Augenstein-Truppe die einzige Mannschaft der Liga, die bislang kein Spiel verloren geben musste. Aktuell rangieren die Stutenseer mit 19 Zählern auf Tabellenplatz eins.

Spiel der Woche: ASV Durlach - 1. FC Bruchsal (SA, 07.10.17 / 15.30 Uhr)

Ein großes Wiedersehen wird es am achten Spieltag geben, wenn der 1. FC Bruchsal beim ASV Durlach gastiert. Neben FC-Coach Ouaki kehren mit Esswein, Reiß Pavkovic, Höpfner, Schongar und Mota gleich sechs ehemalige ASV-Akteure zurück ins Turmbergstadion. Nach der deutlichen Heimpleite des FCB am letzten Spieltag gegen den FV Fortuna Heddesheim (0:4) müsse man sich laut Trainer Ouaki „schnell fangen“. Vor seinem Ex-Verein hat der Coach Respekt: „Nach Anlaufschwierigkeiten ist der ASV nun auf einem besseren Weg und daher erwarte ich ein schweres Spiel. Der Platz ist nicht einfach zu bespielen und wird es uns nicht leicht machen unser Spiel aufzuziehen.“

Mit 16 Zählern stehen die Barockstädter momentan auf dem zweiten Tabellenrang, haben bereits drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Friedrichstal. Auswärts hat der FCB eine weiße Weste vorzuweisen: Alle drei Begegnungen auf fremden Geläuf konnte das Ouaki-Team für sich entscheiden (12:2 Tore).

Die Turmberg-Garde zeigt eine aufsteigende Form und vereinnahmte aus den letzten vier Saisonspielen acht Punkte und 10:5 Treffer; das alles ohne Niederlage. Im Turmbergstadion hat das Müller-Ensemble bislang einen Sieg errungen, ein Spiel endete Remis, gegen den VfR Mannheim setzte es bislang die einzige Heimniederlage (1:3). Momentan ist Tabellenrang neun die sportliche Heimat des ASV.