Erstellt von Waldemar Binder |

im Mannheimer Morgen

Fußball-Verbandsliga Gartenstadt hadert ein wenig mit KSC-Spiel

Gemischte Gefühle nach Hammerlos

MANNHEIM.Fußball-Verbandsligist VfB Gartenstadt trifft im Halbfinale des Badischen Fußball-Verbandspokals auf den Drittligisten Karlsruher SC. Das ergab die Auslosung am Mittwochabend nach dem Viertelfinale des KSC gegen Astoria Walldorf (2:0). Raimund Disch, der Sportliche Leiter des VfB, nahm die Nachricht mit gemischten Gefühlen auf. „Wir hätten uns sicher ein anderes Los gewünscht“, sagte er und machte klar: „Wenn man bedenkt, dass Karlsruhe in der 3. Liga vorne mitspielt und am Ende unter den ersten vier Teams landen kann, die automatisch für den DFB-Pokal gesetzt sind, dann hätte bei einem anderen Gegner vielleicht schon der Einzug ins BFV-Pokalfinale für die DFB-Pokal-Qualifikation gereicht. So wird es nun ganz schwer. Ich muss deshalb schon sagen: Gewünscht hätte ich mir einen anderen Gegner.“

Mit dem FC Nöttingen und dem Nachbarclub SV Waldhof waren noch zwei weitere Lose im Topf. Beide hätte Disch bevorzugt. „Wir werden uns jetzt mit diesem Spiel auseinandersetzen müssen. Da gibt es noch viele Fragen, die offen sein“, sagte der Sportliche Leiter. Unter anderem dürfte fraglich sein, ob die Partie beim VfB überhaupt stattfinden kann. Disch: „Da müssen wir erst einmal abwarten, was der Verband für Auflagen hat.“

VfB morgen gegen Lauda

Als Termin ist bislang der 8. Dezember angesetzt. „Aber da ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen“, so Disch, der klar machte: „Natürlich ist ein Pokal-Halbfinale gegen den Karlsruher SC für unseren Verein eine Riesensache, aber wir müssen uns ganz schnell wieder auf den Ligaalltag konzentrieren.“

Hier spielen die Gartenstädter am Samstag, 15.30 Uhr, beim Tabellenvorletzten FV Lauda. „Dass wir Erster sind, ist eine grandiose Sache, mit der niemand vor der Runde gerechnet hat“, sagte der Sportliche Leiter und betonte: „Aber in der Verbandsliga sind alle Partien wirklich ganz eng.“

Für Fortuna Heddesheim platzte am Mittwochabend der Traum vom DFB-Pokal mit einem 0:1 beim Oberligisten FC Nöttingen, der nun im Halbfinale auf den SV Waldhof trifft. „Wir freuen uns über die vielen Komplimente, die wir erhalten haben. Aber wir sind auch natürlich enttäuscht“, sagte Trainer Rene Gölz, dessen Team am Sonntag den SV 98 Schwetzingen empfängt. Der VfR Mannheim trifft am Samstag, 15.30 Uhr, auf die SpVgg Durlach-Aue.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 12.10.2018