Erstellt von Waldemar Binder |

Gartenstadt - Schwetzingen

MM-Extraspiel 6:0-Heimerfolg gegen Schwetzingen beschert dem neuen Trainer Dirk Jörn einen perfekten Einstand

Jörns lässt Gartenstadt erblühen

Mannheim.Neuer Trainer, neues Glück - unter diesem Motto stand das Verbandsliga-Spiel zwischen dem VfB Gartenstadt und dem SV 98 Schwetzingen. Erst am Freitag hatte Dirk Jörns die Verantwortung beim VfB übernommen, da in der vergangenen Woche bekanntermaßen Reiner Hollich aufgrund des jüngsten Trends gehen musste. Dass es für den neuen Mann an der Seitenlinie gleich so gut losgehen würde, damit hatte anber kaum jemand gerechnet: Die Gartenstädter feierten ein Torfestival und schossen die Schwetzinger mit einem 6:0-Kantersieg vom Platz.

Schon früh wurden beim Abstiegsduell die Weichen auf Sieg gestellt. Henrik Hofstätter flankte auf Maximilian Albrecht, der drosch den Ball unhaltbar zum 1:0 in die Maschen (3.). Beflügelt vom Führungstreffer erspielte sich Gartenstadt weitere Chancen und baute die Führung auf 2:0 aus: Darnell Hill spielte sich nach einem herrlichen Solo vom Mittelfeld aus durch die Schwetzinger Abwehr und ließ Torwart Yarahmadi keine Chance (9.).

Keine Zeit zum Durchatmen

Der VfB ruhte sich daraufhin nicht etwa auf dem komfortablen Vorsprung aus, sondern ließ dem Gegner keine Zeit zum Durchatmen. Egal ob über rechts, links oder die Mitte, kurze oder lange Bälle, spielerisch oder durch Standardsituationen, der VfB kam immer wieder zu guten Möglichkeiten.

Die bisher sieglose Mannschaft zeigte gegen die Spargelstädter ein ganz anderes Gesicht. "Die frühen Tore haben uns gutgetan. Wir haben Überzahlsituationen geschaffen und gutes Passspiel gezeigt. Aber auch die Leidenschaft und der Wille haben gestimmt", sagte Dirk Jörns, der in der vergangenen Spielzeit noch die TSG Weinheim in die Oberliga geführt hatte.

Folgerichtig ließen die nächsten Treffer nicht lange auf sich warten: innerhalb von drei Minuten führten Hill (34.) und Fabio Schaudt (37.) noch in der ersten Hälfte die Entscheidung herbei. Und als wäre der Tag für die Schwetzinger nicht schon längst ein gebrauchter gewesen, musste Malek Örum nach seiner zweiten Gelben Karte das Spielfeld verlassen (42.). Kurz vor Halbzeitpfiff kassierte der SV dann auch noch das 5:0 durch Albrecht.

In den zweiten Hälfte ließen die Gartenstädter nichts mehr anbrennen, in der 70. Minute konnte sich Darnell Hill sogar zum dritten Mal in die Torschützenliste eintragen und avancierte damit zum Mann des Tages. "Das war heute eine geschlossene Teamleistung. Ohne meine Mitspieler kann ich keine Tore schießen," dankte Hill seinen Mannschaftskameraden.

Der SV 98 indes befindet sich weiterhin in einer Abwärtsspirale. "Heute hat vorne und hinten gar nichts gestimmt. Der Gegner hat mehr gewollt, war zwingender und hat mehr Lauf- und Zweikampfbereitschaft an den Tag gelegt. Das war eine kollektiv schlechte Leistung der Mannschaft", sagte der frustrierte Trainer Michael Köpper.

Beim VfB herrscht vorsichtige Aufbruchstimmung, Kapitän Tim Krohne weiß aber den ersten Saisonsieg richtig einzuordnen: "Das war definitiv die bisher beste Leistung. Die Einstellung hat gestimmt, wir waren voll fokussiert. Aber trotzdem haben wir ,nur' gegen einen Abstiegskonkurrenten gewonnen. In den nächsten Wochen müssen wir diese Leistung bestätigen."

Auch sein neuer Trainer Dirk Jörns sieht seine Mannschaft im Abstiegskampf: "Ich bin froh, dass mir die Spieler in so guter körperlicher Verfassung hinterlassen wurden. Denn für uns stehen harte Spiele an und wir werden viel zu tun haben."

© Mannheimer Morgen, Montag, 02.10.2017